Warum wir machen, was wir machen

Pro Juventute ist die grösste Fachorganisation für Kinder und Jugendliche in der Schweiz. Sie setzt sich dafür ein, dass jedes Kind in der Schweiz eine erfüllte Kindheit und ein selbstbestimmtes, verantwortungsbewusstes Aufwachsen erleben kann.

Unsere Geschichte

Gegründet wurde die Stiftung im Jahr 1912 unter der Schirmherrschaft der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft mit dem Ziel, Tuberkulose bei Kindern und Jugendlichen zu bekämpfen. So wie sich das Bild von Kindheit, Jugend und Familie gesellschaftlich veränderte, tat dies auch die Organisation.

Heute begleitet Pro Juventute Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg, von der frühen Kindheit bis zum Übergang ins Berufsleben und setzt sich in der politischen und medialen Debatte anwaltschaftlich für ihre Rechte ein.

  • Pexels ekaterina bolovtsova 5037002

Wie und wo wir unsere Mittel einsetzen

Mit vielfältigen Angeboten hilft die Stiftung direkt und wirkungsvoll. Davon profitieren jährlich über 300’000 Kinder und Jugendliche und fast 140‘000 Eltern in der Schweiz.

Pro Juventute setzt sich ein, dass Kinder und Jugendliche in der Schweiz, wenn nötig Beratung und Hilfe erhalten, damit sie psychisch gesund aufwachsen können. Die wohl bekannteste Dienstleistung von Pro Juventute ist das Beratungsangebot von 147.ch. Via Telefon 147 oder per Chat, E-Mail und Internet können Kinder und Jugendliche kostenlos und vertraulich in Notsituationen mit professionellen Beraterinnen und Beratern sprechen. Auch bietet Pro Juventute eine Beratung für Eltern an.

  • Annie spratt f ZPF6 Kn U Whk unsplash

Was wir mit unserem Engagement bewirken

Die Pro Juventute Elternbriefe begleiten Eltern während der ersten sechs Lebensjahre ihres Kindes. Kurz und prägnant aufbereitet, finden Eltern passend zum Alter des Kindes nützliche Informationen und praxisorientierte Tipps.

Pro Juventute engagiert sich für die Förderung von Medienkompetenz und regt zum Dialog zwischen Eltern und Kindern an. Angestrebt wird ein respektvoller, kreativer und kritischer Umgang mit digitalen Medien. Mit Workshops in Schulen und Veranstaltungen für Eltern und der wup App macht Pro Juventute die jüngste Generation fit für das Internet. Pro Juventute stärkt auch die Finanzkompetenz der jüngsten Generation mit Veranstaltungen für Eltern und Lehrmitteln wie dem Budgetspiel.

Der Übergang von Schule ins Berufsleben stellt eine Weiche dar im Leben der Jugendlichen. Damit ihnen der Einstieg ins Berufsleben gelingt, bietet Pro Juventute gezieltes Training für Bewerbungen und begleitet beispielsweise im Kanton Tessin Jugendliche, welche ihren Schulabschluss nachholen.

Dank dieser Netzwerk- und Programmarbeit verfügt Pro Juventute über wertvolles Fachwissen rund um Kinder, Jugendliche und Familien. Diese Expertise bildet die Basis für die Positionen und das politische Engagement der Stiftung. So setzt sich Pro Juventute für das Stimmrechtsalter 16, die Elternzeit, mehr Jugendschutz, mehr Spiel- und Freizeiträume sowie die Stärkung der Suizidprävention.

Unsere Vision für die Zukunft

Damit möglichst viele Kinder, Jugendliche und ihre Familien Unterstützung und Hilfe erhalten, ist Pro Juventute in allen Teilen der Schweiz mit fünf Regionalstellen präsent.